You are here

Unser Engagement bei NARD & VDI

 

Garlock Senior Application Engineer Ralf engagiert sich in Normausschüssen wie NARD und DIN für Berechnungen nach DIN EN 1591-1, die Kennwertermittlung gemäß EN13555 oder zur neuen TA-Luft und ist als deutscher Experte sogar in der EU tätig.

Ralf, seit vielen Jahren im Team der Anwendungsingenieure bei der Garlock GmbH tätig, hat sich als Produktspezialist im Bereich statische Dichtungen neben seinen klassischen Aufgaben zu einem Normungsspezialisten im Bereich der Chemie- und Petrochemie für Dichtungen und Flansche entwickelt.

Anwendungsingenieuren bei der Garlock GmbH wird es nie langweilig. Die Entwicklung und Erarbeitung von Dichtungs- und Anwendungslösungen, die Betreuung von Projekten und Prozessen sowie die Konzeption und Machbarkeitsüberprüfung kundenspezifischer Anwendungen sind nur der Anfang vielfältiger Aufgabenbereiche.

Die Teilnahme an Normungsausschüssen wie NARD und DIN ermöglicht es Ralf, interdisziplinäres Wissen mit hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeitern auszutauschen und seine besonderen Fachkenntnisse in allen Abteilungen bei Garlock einzubringen. Darüber hinaus ist er hier auch für unsere Kunden tätig, denn Umweltschutz und die Einhaltung der Standards bei Produkten, Anwendungen und Installationen ist uns bei Garlock ein besonderes Anliegen. Die Reinhaltung der Luft ist eines der Ziele des VDI https://www.vdi.de/tg-fachgesellschaften/vdi-kommission-reinhaltung-der-luft-krdl. Im NARD (DIN-Normenausschuss Rohrleitungen und Dampfkesselanlagen) beschäftigt er sich über das DIN mit der nationalen Normung https://www.din.de/de/mitwirken/normenausschuesse/nard. Zusätzlich ist er als deutscher Experte des DIN auch auf EU-Ebene im Technischen Komitee74 bei der Erstellung und Bearbeitung von EU-Normen tätig. Hier konnte er kürzlich zur Überarbeitung der prEN13555 beitragen und dabei einen Passus überarbeiten, der unter anderem PTFE Dichtungen in der Norm falsch dargestellt hat. So ist nun unser Image-Träger GYLON weiterhin für Kunden sachgerecht einsetzbar.

Insbesondere der Entwurf zur Anpassung der TA-Luft in Deutschland beschäftigt Ralf seit der Veröffentlichung der Referentenansicht 2016.

Für die Betreiber von Industrieanlagen bedeuten die geplanten Änderungen, dass in Zukunft umfangreichere Untersuchungen für Flanschverbindungen angestellt werden müssen. Dies gilt sowohl bei Flanschen, die neu installiert werden, als auch beim Austausch von Flanschen oder Dichtungen in bereits bestehenden Anlagen.

Neu ist in der überarbeiteten Version der TA-Luft außerdem die Vorgabe bezüglich der Flanschmontage. Flansche, deren Dichtheitsnachweis gemäß der neuen Anforderungen erbracht wurde, dürfen ausschließlich von zertifiziertem Personal montiert werden. 

Ralf entwickelte gemeinsam mit seinem Kollegen Thomas eine Berechnungsabteilung sowie die Garlock Trainingseinheiten für Montagepersonal gemäß DIN EN 1591-4 (Europa), um die Forderungen der VDI 2290 in Deutschland für die Kunden erfüllen zu können. Hierfür wurde eigens ein Garlock Trainings-Center in Neuss konzipiert, ein zertifiziertes Programm eingerichtet und durch eine Zertifizierungsgesellschaft auditiert.

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter:
+49 2131 349 401