Flexible PTFE-Verbindungen mit Bälgen

Diese konzentrische flexible PTFE-Verbindungen mit Bälgen wurden zur Reduktion von Lärm und dem Ausgleich von Ausdehnungen oder Zusammenziehen bzw. von geringen Fehlausrichtungen im chemischen Anlagenbau, in der Klimatechnik und für Heizsysteme entwickelt. Das Modell 214 hat 2 Wellen, während Modell 215 3 Wellen besitzt.

Regional Availability Restrictions: 
In Europa nicht erhältlich.

Eigenschaften und Nutzen

  • Die Gestalt der Welle ergibt eine erhöhte elastische Lebensdauer bei hohen Temperaturen
  • Proprietärer Vorgang bei der Kontur-Formgebung stellt eine gleichmäßige Wandstärke als Sicherung gegen Aufplatzen her
  • Der PTFE-Körper widersteht Korrosion, Wasser, Dampf und den meisten Chemikalien und Gasen
  • Höhere Nennwerte für Druck und Temperatur bedeuten in den meisten Rohrleitungssystemen verlängerte Lebensdauer
  • Durch voreingestellte Begrenzungsbolzen wird übermäßiges Dehnen verhindert
  • Silikonfrei verfügbar

Technische Daten

  • Min. Temperatur: -70 °C / -100 °F
  • Max. Temperatur: 230 °C / 450 °F
  • Max. Druck (Modell 214): 12 bar / 178 psi
  • Max. Druck (Modell 215): 9 bar / 132 psi
  • Max. innerer Durchmesser:: 200 mm / 8 Zoll

Zusätzliche Informationen

Konstruktion

  • Der komplette Bauteil besteht aus einem Fluorkarbon-Harz PTFE-Körper, beschichteten Flanschen aus Gusseisen mit Kugelgraphit, mit Polyäthylen beschichteten Begrenzungsbolzen und Korrosions-beständigen Verstärkungsringen.
  • Standardgrößen von 25 mm / 1 Zoll bis 200 mm / 8 Zoll Rohrinnendurchmesser

PTFE-Steuerelemente und Flansche

Alle PTFE-Kompensatoren und Verbindungen werden mit Flanschen aus Gusseisen mit Kugelgraphit und Steuerelementen für die sofortige Installation geliefert. Flansche in anderen Legierungen sind auf Bestellung lieferbar.

  • Flansche sind gegen atmosphärische Korrosion geschützt und werden mit 150 lb ANSI Standard Gewindebohrung versehen.
  • Steuerelemente werden mit den Flanschen zusammengebaut, damit die Kompensatoren vor übermäßiger axialer Elongation geschützt werden. Sie dienen dazu, die statische Druckschubkraft des Rohrsystems aufzunehmen.
  • Die Zugstangen werden in der Fabrik mit Spannmuttern als Sicherheit gegen übermäßige Dehnung des Kompensators auf den maximalen Arbeitsnennwerte zwischen den Passflächen eingestellt. Die Zugstangen sind mit Polyäthylen beschichtet, damit eine Metall-zu-Metall-Kontakt zwischen den Stangen und den Flanschen vermieden wird. Das wäre die häufigste Ursache für Lärmübertragung und Elektrolyse.

Nennwerte für Druck und Vakuum

Die Garlock PTFE-Kompensatoren und Verbindungen haben für die meisten Anwendungen einen Nenndruck ausreichender Höhe. In dem Maße, wie die Rohrdurchmesser größer werden, erhöht Garlock zum Ausgleich der Veränderung der internen Kräfte die Stärke der Bälge und der Verstärkungsringe. Dadurch wird weiterhin derselbe hohe Druck erlaubt.

Find SDS and MSDS Documents